Murgtal Untouched

Seit der Herausgabe des neuen Boulderführers reisen verständlicherweise viel mehr Boulderer ins Murgtal. Auch wir sind wieder mehr in der Region unterwegs. 

Welche Blöcke haben es in den neuen Führer geschafft?

Welche wurden wie bewertet?

Was ist neu dazu gekommen?

Das Murgtal bietet natürlich noch mehr!

Leider gibt es manchmal fast zu wenig Parkplätze. Projekte können reserviert sein oder die grosse Masse an Besuchern löst ein Unbehagen aus.

Dann gibt es nur einen Weg und zwar den in den Hintergrund. Dort gibt es sie noch, auch im Murgtal, die unberührten Blöcke. Fokussiert, fixiert und fasziniert. Auf, über und von den wesentlichen dinge beim Bouldern.

Aber Achtung: wer diese Art zu Bouldern praktiziert, muss sich vor Ort immer an die Regeln in der freien Natur halten.

Natürlich braucht es auch etwas Glück, Geduld und Erfahrung. Oft verbringt man Stunden oder gar Tage und bleibt erfolglos. Ist man dann aber fündig geworden, steht dem puren Boulderspass nichts mehr im Weg. Obwohl die Organisation von Zustieg, Naturschutz und Sicherheit, nicht unterschätzt werden darf!

Obwohl ich mir nicht sicher bin, ob dieser Block noch unentdeckt ist, kann ich mit Sicherheit behaupten, keine Spuren am Fels entdeckt zu haben. Im Gegenteil, die losen Steinschichten rundherum, welche auch sofort abfallen, verraten die Frische dieses Blocks.

Drei Linien haben mich sofort in ihren Bann gezogen. Ich legte meine Matratzen aus und dann ging's los. Leider hatte ich nur genügend Kraft für 2 Linien. Aber ich komme wieder!

Ich fressen Dir

Der letzte Zug war wie verhext. Da musste mehr Kraft oder Technik her!

Denn sie wissen nicht was sie tun

Der Block musste erst noch von der Erde befreit werden, damit ich oben aussteigen konnte.

Der Millimeter ist tot! d:

Mehr als ein "bisschen abtasten" gaben meine Hände nicht mehr her... Aber ich komme wieder!